Ökolandbäuer*innen besuchen den Bauckhof



Im Modul Soziale Landwirtschaft gingen wir wieder mal auf Exkurs. Dieses Mal fuhren wir nach Niedersachen und besuchten den Bauckhof Stütensen bei Uelzen.

Um 06:30 ging es für uns am Stadtcampus los. Die lange Anreise nutzten wir für eine Statistik mit regionalem Bezug: Tiertransporte zählen.

Gegen 10.00 hieß uns der Betriebsleiter Reiner von Kamen willkommen. Zu Beginn führte er uns über den Hof und gab Einblick in den Betrieb: 60ha Wald, 90ha Acker, drei Gewächshäuer, eine Verarbeitungsküche und eine Töpferei.

100 Menschen mit und ohne Behinderung leben und arbeiten auf dem Bauckhof in Stütensen.



Vom Kuhstall aus führte uns Herr von Kamen zu den Schweinen, am Fuhrpark vorbei zu der hofeigenen ökologischen Kläranlage und zu den Gewächshäusern. Danach gab es eine Gesprächsrunde mit selbstgemachten Apfelringen, beste, und Kaffee.

Herr von Kamen  arbeitet seit vierzig Jahren auf dem Betrieb und wir erhielten dank ihm einen tiefen und ehrlichen Einblick in das Hofleben.


Beim gemeinsamen Mittagessen, Lauchrcremesuppe, jammi, konnten weitere Kontakte geknüpft werden.


Am Nachmittag ging es für einen Teil der Gruppe in die Gärtnerei und für die Anderen in die Landwirtschaft. Gemeinsam mit den Bewohner*innen ging es ans Unkraut jäten, Zwiebeln binden, Holz spalten und Kompost (Gesamtlänge 4km) umsetzen.

Nach getaner Arbeit gab es für uns noch erste, biodynamische Erdbeeren und die Möglichkeit im Hofladen einzukaufen.

Gegen 16.30 haben wir unsere Heimreise angetreten. Um 20:00 waren wir wieder in Eberswalde und unsere Statistik sieht wie folgt aus: Sechs Tiertransporte plus drei mobile Hähnchengrillmobile, diese zählen unserer Meinung nach doppelt. Hinzufügen möchten wir gerne noch die vielen Klinkersteinhäuser, die zählen wir beim nächsten Mal.


An dieser Stelle möchten wir uns auch noch recht herzlichst bei Frau Dr. Nobelmann, Herrn von Kamen und seinem gesamten Team für die tolle Exkursion bedanken.

Die Mischung aus Theorie und Praxis war erste biodynamische Sahne.