Baumblüte mal anders




Südlich von Potsdam, in Werder, findet seit vielen Jahren das Baumblütenfest statt. Pünktlich zur Kirschblüte strömen innerhalb einer Woche 100.000 Besucher*innen in die Stadt an der Havel.

Die Veranstaltung ist mit den Jahren ein wenig in Verruf geraten ... wird als Sauforgie in Werder, Oktoberfest des Ostens bezeichnet. Wir waren vor Ort und haben uns einen Eindruck verschafft. 130km liegen zwischen Eberswalde am Finowkanal und Werder an der Havel. Dank Regionalexpress 3 und 1 haben wir eine entspannte Anreise.

Durch den Barnim, die Hauptstadt und dann entlang Berliner und Potsdamer Gewässern. Angekommen am Hauptbahnhof Werder gibt es erst einmal Taschenkontrollen, Glasflaschen sind seit diesem Jahr auf dem gesamten Gelände verboten.


#cherrycherrylady


Bei 25 Grad Außentemperatur entscheiden wir uns gegen Fahrräder und für den Blütenexpress. Der Bus führt uns durch die gesamte Werderaner Obstplantagen. Während der Fahrt gibt es Wissenswertes vom Fahrer: das Werderaner Kirschanbaugebiet ist das Größte Deutschlands.



Haltestelle Biohof Werder ist unsere. Wir steigen aus und TÜV Ost geht auf Inspektion.

Seit zwei Jahren sind Jochen Fritz und Roland von Schmeling am Standort tätig. Neben Biokirschen, halten sie Wasserbüffel und Hühner.

Wir testen die veredelten Produkte: Bratwurst vom Wasserbüffel und Kirschwein ... Soleier vielleicht beim nächsten Mal. 

Wohlgenährt besuchen wir zwischen den Kirschbäumen die Theatervorstellung des ortsansässigen Theater Ton und Kirschen.


#darealbaumblütenfest


Nach der Vorstellung lassen wir uns noch Obstwein abfüllen und machen uns auf den Weg Richtung Werder Insel. Hier ist buntes Treiben, Autoscooter, Riesenrad und Werderaner Obstwein en masse.


Die Stimmung ist feucht fröhlich. Wir spazieren einmal um die Insel, fühlen uns ein wenig wie in Italien. Deutsche Vita mitten in Brandenburg.

Gegen späten Abend treten wir die Heimreise Richtung Eberswalde an. TÜV Ost Urteil: fruchtig, frisch und fröhlich.