Kinderackerdemiker*innen zu Besuch


Anfang Mai hatten wir am Fachbereich Besuch von den Schüler*innen der Kinderakademie Eberswalde. Um 8:10, früher als wir Studierende vor  Ort sind (8:30), ging es für die Gruppe mit ihrer Lehrerin Fr. Dr. Günther los.


Dr. Marianne Nobelmann führte den jungen Nachwuchs in die alte Forstakademie. Die Kinderakademiker*innen erfuhren dort alles über die Geschichte der HNEE.


Die Gründung im Jahr 1830 als Außenstelle der Berliner Universität ... die Reduzierung des Lehrbetriebs während des Kriegs, die Schließung zu Zeiten der DDR ... die  Neugründung im Jahre 1992 ... der Namenswechsel von FH Eberswalde in HNE Eberswalde ... die Benennung zur grünsten Hochschule Deutschlands, dabei sind unsere Häuser gar nicht grün (Anmerkung eines Schülers).


Im Anschluss gab es einen kleinen unbenoteten Vokabeltest. Die Schüler*innen erfuhren über Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Hochschule uns Grundschule.  Eine Klasse heißt bei uns eine Matrikel und wir sind nicht im Klassenzimmer sondern im  Hörsaal.

Gegen 10:00 tauchte ein (menschlicher) Biber im Hörsaal auf und forderte die Kinder auf ihm bei der Suche nach seinem alten Freund zu helfen.


Bei einer Rallye auf dem Stadtcampus erhielten die Kinder durch Lösung verschiedener  Aufgaben: Lieblingsessen in der Mensa heraus finden, Pflanzen bestimmen in der

Kräuterspirale die Lösungsbuchstaben.


In der richtigen Ordnung entstand der Name Justin Biber. Zur Belohnung gab es für die Teilnehmer*innen ein Glas HNEE Honig.

Nach einer kurzen Verschnaufpause in der Mensa inklusive Fragerunde an unseren Koch ging es in das landschaftsökologische Labor der HNEE. Um einige der Kinder zu zitieren „Ein echtes Labor mit Mikroskopen, Bechergläsern und Destillationsbrücken“  ... „Eigentlich dürfen Kinder da gar nicht rein, wir aber schon.“ Gemeinsam mit Dr. Olaf Juschus und Janna Gerkens bestimmten die Kinder Sandproben auf ihre Einzelteile. Vier unterschiedliche Gruppen siebten sie heraus. Grob-, Mittel-, Feinsand  und Schluff.  Diese füllten sie sich in Dosen ab und haben nun neben dem Honig noch ein weiteres Andenken an ihren Besuch.


Nach einem Abschlussbild mit den Gründern unserer Hochschule ging es für die

Nachwuchsforscher*innen zurück in den „normalen“ Unterricht.

Im Anschluss verfassten die Kinder noch Aufsätze über ihren Besuch an der HNEE. Wir durften Einblick erhalten und freuen uns, dass es den Kindern so gut gefallen hat.

Eine Korrektur möchten wir an dieser Stelle jedoch gerne vornehmen - das Maskottchen der Hochschule ist leider (offiziell) kein Biber....