Refugees welcome


Ahmad Hajal ist für eine Woche Praktikant in unserem landschaftsökologischen Labor. Dr. Olaf Juschus, Michaela Wessendorf und Janna Gerkens stehen ihm dabei zur Seite.  Seine Aufgaben gehen von pH-Werte messen über Bodenprobenanalysen bis zur fachgerechtem Ausfüllen von Excel Tabellen.

Ahmad ist 18 Jahre alt kommt aus Damaskus, Syrien. Im August 2015 flüchten er uns sein großer Bruder Noor aus der Stadt. Die Flucht dauert insgesamt acht Wochen. Sie bewegen sich via Flugzeug, Boot, Zug, Bus und zu Fuß. Durch den Libanon, in die Türkei, nach Griechenland, dann weiter nach Mazedonien, über Serbien nach Kroatien, Ungarn, Österreich und dann nach Deutschland.

Vom Süden Deutschlands geht es für sie nach Brandenburg. In Eisenhüttenstadt in das zentrale Aufnahmelager, von da aus nach Schwedt ins Wohnheim. Dann in die erste Wohnung in der tiefsten Uckermark Schmiedeberg. Parallel gab es für die beiden Brüder einen Deutschkurs in Angermünde.

Durch die Unterstützung einer Lehrerin finden die beiden im Herbst 2016 eine Wohnung in Eberswalde. Ahmad besucht nun seit gut zehn Monaten die neunte Klasse des Oberstufenzentrum II Barnim. Eine Woche Praktikum sind für ihn eine gute Möglichkeit Einblick zu erhalten in die Arbeit, Abläufe, den Berufsalltag. Er kann sich vorstellen, nachher im naturwissenschaftlichen Bereich zu arbeiten.

Neben Ahmad entscheiden sich mehr und mehr geflüchtete Menschen für die HNEE. Viele beginnen ihre ackerdemische Karriere bei uns unbürokratisch als Gasthörer*innen.

Wer „richtig“ studieren mag, kann einen kostenlosen B2 Sprachkurs in unserem Sprachzentrum belegen und sich danach immatrikulieren.

Beratung gibt es seitens der HNEE auch, seit dem Wintersemester 2015 gibt es ein Buddyteam bestehend aus Studierenden. Sie sprechen deutsch, englisch und arabisch.

Unter der Leitung von Vera Clauder organisieren sie interaktive Workshops, veranstalten Diskussionsrunden, unterstützen bei Behördengängen und beraten. Dabei geht es nicht zwingend um ein Studium an der HNEE, sondern auch um andere Universitäten und Hochschulen und die Zulassungsvoraussetzungen.

Exkursionen werden bei uns groß geschrieben und so geht das Team manchmal auch auf Reisen. Zum Beispiel ins Museum Eberswalde oder zum Mauermuseum nach Berlin.

In Kooperation mit der Kiron Open Higher University wurde in unserer Bibliothek ein Study Hub eingerichtet. Geflüchtete können sich hier Laptops ausleihen und erhalten kostenfreien Internetzugang.

Wer mehr über unsere Aktivitäten erfahren möchte, wendet sich bitte an das Buddyteam.