top of page

Zero Waste Quittengelee

Herbstzeit ist Quittenzeit


Rezept für Quittengelee & Ideen was man aus Quitten alles machen kann




Foto 1: Der goldgelbe Herbst des Gartens (Aimee Abitz, 2023)


Der Herbst ist angebrochen und trotz der fehlenden Sonne verfärben sich die Bäume goldgelb und läuten die Erntezeit im Garten ein. Unser Quittenbaum im Garten macht deutliche Anzeichen dafür geerntet werden zu wollen; die Quitten sind reif und schwer und die Äste hängen unter ihrer Last bereits durch. Falls Ihr keinen Quittenbaum im Garten habt, aber dennoch Lust auf Quitten, lohnt sich ein Blick in den Foodsharing Fairrteiler an der HNEE.


Aus dem HNEE-Fairteiler kann sich jeder Mensch Nahrungsmitteln mitnehmen, die er oder sie benötigt. In unserer Rezeptkategorie bekommt ihr parallel dazu passende Kochrezepte von Student*innen an die Hand. Somit könnt ihr leckere Gerichte aus Zutaten kochen, die sich häufig im HNEE- Fairteiler befinden - und setzt euch damit aktiv gegen Lebensmittelverschwendung und für den Klimaschutz ein.


Selbstgeerntet aus dem Garten oder Quitten aus dem Verteiler - diese gelben Schätze bergen Omas Geheimnis für ein köstliches und liebevoll zubereitetes Quittengelee. Falls ihr Euch nun fragt wie das gemacht wird, hier ist die Antwort:


Geräte:

Mit Rucksäcken voller Quitten standen wir nun hochmotiviert in der Küche und wussten nicht so Recht wie und wo man anfängt und was man alles braucht. Also erstmal Oma anrufen. Das Ergebnis: Drei verschiedene Familienrezepte wie man Quittengelee macht. Die wichtigste Frage hierbei: Mit oder ohne Dampfentsafter? Wir entschieden uns für einen. Schritt eins war daher: Dampfentsafter besorgen.

Falls Du keinen Dampfentsorger besitzt, ist unser Tipp: Bevor man einen Dampfentsafter neu kauft, lieber einmal in der „Suche-Gruppe“ in Eberswalde auf Telegram nachfragen. Wenn ihr den habt, braucht ihr neben Schüsseln, Töpfen und einem Rührlöffel nichts weiter.

Zutaten:

- Quitten

- Gelierzucker 1:2

- Einweggläser


Vorbereitung:

Die geernteten Quitten werden gewaschen und der Pflaum abgebürstet. Anschließend alles in mittelgroße Stücke schneiden. Es klingt verrückt, aber sie müssen weder entkernt noch geschält werden.


Kochen:

Zuerst den Dampfentsafter mit Quittenstücken füllen. Nun heißt es erstmal abwarten. Je nachdem wie groß der Dampfentsafter ist, kann eine Ladung Quitten gut 30-60min oder sogar länger dauern. Die Zeit könnt ihr damit nutzen, um die Einweggläser auszuwaschen und abzukochen. Hierbei ist es wirklich wichtig, dass sauber gearbeitet, damit kein Dreck oder Bakterien in die Gläser kommen und das Quittengelee später schlecht wird.

Nach einer Weile beginnt die Küche zu duften und der Quittensaft aus dem Entsafter zu fließen. Aufgefangen wird der Quittensaft über den Schlauch in einem anderen Topf. Nun könnt ihr den orangen Saft mit 1:2 Gelierzucker zu Quittengelee verarbeiten. Anhand der Gelierprobe könnt Ihr erkennen wann das Quittengelee fertig ist.

Ist es fest genug, kann das Gelee nun (sauber!) in die Gläser gefüllt werden. Stellt sie zum Abkühlen am Besten auf dem Kopf, damit Unterdruck entsteht, sie luftdicht verschlossen werden und Ihr sie noch im kalten Winter haltbar genießen könnt.


Nachbereitung:

Alles abwaschen und sich zur Belohnung ein Brot mit Quittengelee schmieren. Das haben wir uns schließlich verdient, nach Stunden in der Küche. Ich sage Euch die Arbeit hat sich gelohnt - es schmeckt wie bei Oma.

So und was macht man nun aus dem übrig geblieben Quittenmatsch? Und was kann ich noch alles aus Quitten zaubern? Falls es Euch wie uns geht und ihr viel zu viele Quitten habt, aber keine Lust mehr auf Entsaften, hier noch ein paar andere Rezeptideen für Leckereien mit Quitten.


Rezeptideen:

Und aus dem übrig geblieben Quittenfleisch beim Entsaften kann man leckeres Quittenbrot / Fruchtleder machen. Nehmt dafür das übriggebliebene Quittenfleisch aus dem Entsafter und presst es einmal durch die Flotte Lotte – ein praktisches Küchengerät, was ich nur aus Omas Küche kenne. Auch hier gilt, lieber einmal rumfragen, statt neu kaufen ;)

Die Kerne und Schale, die dem Fruchtleder einen bitteren Geschmack geben würden, können so entfernt werden. Das Ganze einmal aufkochen und mit etwas Zucker und Gewürzen, wie Zimt oder Anis verfeinern. Anschließend das Mus auf eine große Unterlage gut verteilen und ca. 1-2cm dick auftragen. Nachdem das Ganze mindestens 4 Tage gut durchtrocket ist, habt ihr Euren perfekten Snack für die Uni, zum Wandern oder für den nächsten Filmabend.



Foto 2: Von Saft, über Mus bis Fruchtleder und Gelee – viele Leckereien aus Quitten (Aimée Abitz,2023)


Lasst Es Euch schmecken.


In der Rubrik „Fairkocht: Zero-Waste-Rezepte“ präsentieren Student*innen Rezepte, mit denen sie Lebensmittel aus dem HNEE-Fairteiler verwerten. Zero-Waste-Gerichte können so lecker sein! Und sinnvoll. Denn im Schnitt schmeißt jeder Deutsche jährlich 85 Kilogramm Nahrungsmittel weg (Thünen Institut, 2019).

Melde dich gerne bei uns, falls du dein Rezept teilen magst!

Comentários


bottom of page