Der Schwärzesee – Ein Ort zum Naturbaden

Aktualisiert: 17. Jan.

Wir stellen Euch besondere Orte in und um Eberswalde vor, die ihr mal besucht haben solltet. Macht Euch auf die Socken und entdeckt unsere Studistadt von ihrer schönsten Seite. Heute erfahrt ihr mehr über den Schwärzesee im Naturschutzgebiet Nonnenfließ-Schwärzetal.


Der Schwärzesee im Jahresverlauf: Im kalten Winter zum Eiswandern, im Sommer zum Baden oder zur konzentrierten Prüfungsvorbereitung in tierischer Gesellschaft. Credits: Annalena Schreib


Du bist auf der Suche nach einem Ort zum Entspannen, Schwimmen (oder Eisbaden, je nach Saison), Natur erkunden, Waldbaden, Picknicken, mit Freund*innen abhängen, Spazieren gehen oder um einfach nur mal raus aus der Stadt zu kommen? Dann ist der Schwärzesee das richtige Ausflugsziel für dich! All das und noch viel mehr kann hier erlebt werden: Im Sommer wie im Winter ist der See im Naturschutzgebiet Nonnenfließ-Schwärzetal ein beliebter Treffpunkt.


Wie kommt Mensch hin?

Der See ist nur fünf Kilometer vom Brandenburgischen Viertel entfernt und kann mit dem Rad in ungefähr 20 Minuten oder fußläufig in einer guten Stunde erreicht werden. Die Strecke führt dabei nach den ersten Metern durch Kiefernforst-Monokultur, durch saisonabhängig frisch- bis sattgrünen, schattenspendenden oder manchmal auch weißen Buchenmischwald. Waldbaden für unterwegs!


Ein paar Fakten zum See

Obwohl nur 19,8 Hektar groß, bleibt der See auch im Sommer noch relativ lange erfrischend kühl. Grund dafür sind verschiedene Quellgräben, die von Westen und Süden stetig Wasser zuführen. Nach Nordosten wird der See von der Schwärze, dem Fluss, der dem See seinen Namen verlieh und auch durch unseren Stadtcampus fließt, entwässert. Im Jahr 1300 wurde der Schwärzesee erstmals urkundlich erwähnt, doch der Name, der sich vom slawischen Svirč (Grille, Heimchen) ableitet, existiert bereits wesentlich länger.


Naturschutz

Der Schwärzesee ist ein beliebtes Ausflugsziel. Durch stetig steigende Besucher*innenzahlen in den letzten Jahren nahmen jedoch leider Lärmbelastung, Müllverschmutzung und illegales Feiern oder Übernachtungen immer weiter zu und erreichten schließlich ein intolerables Ausmaß. Deshalb wurde im Ende 2020 der Parkplatz am See gesperrt, eine Anreise mit motorisierten Fahrzeugen ist nun nicht mehr erlaubt. Stattdessen soll ein Rad- und Wanderweg ausgebaut werden und der See soll wieder ein Naturerholungsraum für alle – Menschen, Pflanzen und Tiere – werden.

Über die Parkplatzschließung ist ein Streit ausgebrochen, über den unter anderem auch der RBB berichtete. Während Anwohner*innen nicht auf eine PkW-Anfahrt verzichten wollen, da dies junge Familien und Senior*innen benachteiligt, sieht die Landeswald-Oberförsterei Chorin kaum Argumente den Parkplatz wieder zu eröffnen. Laut Landeswaldgesetz gibt es für das Abstellen von Fahrzeugen im Wald ohnehin enge Grenzen.


Nonnenfließ-Schwärzetal

Das Gebiet „Nonnenfließ-Schwärzetal“ wurde bereits 1996 unter Schutz gestellt. Das Naturschutzgebiet weist ein natürliches Fließgewässersystem mit einer für Nordbrandenburg einmaligen Gewässermorphologie auf und die Wasserqualität des Sees ist sehr gut. Auch sind in dem Gebiet ein überregional bedeutsamer Bestand vom Aussterben bedrohter und stark gefährdeter Arten heimisch. Dies sind u.a. die komplexen Lebensgemeinschaften und Arten der schnellfließenden, sommerkühlen Bäche, insbesondere Weich- und Krebstiere, Wasserinsekten, Rundmäuler und Fische. Weitere Infos zum Schutzgebiet findet ihr in der Verordnung.


Der Schwärzesee ist ein wunderschöner Ort, der definitiv einen Besuch wert ist – nicht nur als Badeausflug, sondern auch als einmaliges Naturerlebnis. Lasst uns wertschätzend mit der Natur und diesem besonderen Ort umgehen!


Quelle (abgerufen 25.11.21): https://de.wikipedia.org/wiki/Schw%C3%A4rzesee